Die Geschichte der Musikgesellschaft Fahrni

Ende des 19. Jahrhunderts musizierten Männer aus dem Weiler Lueg (Gemeinde Fahrni) und Umgebung zusammen. Diese Gruppierung, bezeichnet als Musikgesellschaft Lueg, gilt aus unmittelbarer Vorläufer der ersten eigentlichen Musikgesellschaft Fahrni.

 

Am 12. Juli 1902 setzten sich initiative Bläser aus Fahrni zusammen und beschlossen, die 6 Instrumente und Musikbüchlein von der aufgelösten Lueger-Gesellschaft zu erwerben.

 

Bereits drei Tage später nahm die Musikgesellschaft Fahrni ihre Statuten an und bestellte den Vorstand. Am Silvesterabend 1902 mit dem Zapfenstreich, vorgetragen an fünf Orten, leitete die junge Musikgesellschaft Fahrni die öffentlichen Anlässe ein. Es folgten Konzerte in umliegenden Gasthöfen, Theateraufführungen, musikalische Unterhaltung an Festen, Feiern und Ausflügen, Osterkonzerten und anderen einmaligen Auftritten. Durch den Schulhausbrand in der Nacht vom 31. Januar 1905 erlitt die MGF grossen Schaden an Instrumenten und Musikalien, die in den Flammen verloren gingen.

 

Die Einstellung der Vereinstätigkeit um 1907 muss wohl auf die krisengeschüttelte Zeit mit politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten und deren Auswirkungen auf die hiesige Bevölkerung zurückgeführt werden. Das ganze Vereinsvermögen wurde gemäss Statuten der Ortsbehörde von Fahrni zuhanden einer neuen Gesellschaft übergeben.

 

1919 war endlich die richtige Zeit, der bis jetzt nicht gerade mit Glück gesegneten Musik-gesellschaft Fahrni gekommen. Wiederum starteten 14 engagierte junge Fahrner einen weiteren Versuch. Die verbliebenen Instrumente der aufgelösten ersten Gesellschaft, welche im Eigentum der Gemeinde Fahrni waren, konnten übernommen werden. Die Hauptversammlung vom 15. Februar 1920 nahm die Statuten der alten MGF fast unverändert an. Der Grundstein war gelegt. An Ostern 1920 ertönten auf 3 Höhen der Gemeinde Fahrni die ersten Klänge der neu gegründeten Musikgesellschaft Fahrni. Das Erklingen von Tagwache, Liedern und Märschen beweist der Zuhörerschaft, dass das mutige Unternehmen geglückt ist und die MGF lebt. Die regelmässigen Übungen, Auftritte und Ausflüge belebten das Vereinsleben. Es war vollbracht, die Musikgesellschaft Fahrni lebte, lebt noch heute und geht mit grossen Schritten auf ihr 100-jähriges Bestehen zu!

Unsere Uniformen / unsere Fahnen

1924 wurde zur Dokumentierung der Zusammengehörigkeit für alle Mitglieder ein Hut angeschafft. Eine wahrlich bescheidene Uniform, die aber 1931 zu einer vollwertigen Uniform erweitert werden konnte. Nach einem gelungenen Bezirksmusiktag konnte sich die MGF 1950 den langersehnten Wunsch nach einer Fahne erfüllen und damit den Verein komplettieren. Im Verlaufe der Zeit folgten drei weitere Uniformen.

Fahne Musikgesellschaft Fahrni

Seit 1990 tragen wir nun unsere petrolblaue Uniform mit hellgrauem Gilet und gestreifter Krawatte.

 

An unserer im Jahre 1950 aus reiner Seide angeschafften Fahne hatte der Zahn der Zeit seine Spuren hinterlassen. Nach 54 Jahren, in welchen sie uns in guten wie in schlechten Zeiten begleitet hat, beschlossen wir an der HV 2003 sie zu ersetzen. Im September 2004 weihten wir mit einer kleinen Feier stolz unser neues Banner ein.

Unsere Dirigenten

Christian Schneider, geboren 1883, gilt als eigentlicher Gründer der MG Fahrni. Er leistete Grosses zur Aus- und Weiterbildung der Bläser. 23 Jahre lang führte Christian seine Mannen bisweilen energisch mit dem Taktstock. Als Nachfolger wurde Albert Pulver, Oberschullehrer in Fahrni, zum neuen Dirigenten und Knabenmusikausbildner vom Verein gewählt. Unter seiner Initiative wurde erstmals ein Jungbläserkurs durchgeführt.

Johann Fahrni aus Steffisburg übernahm im Jahre 1949 den Taktstock und leitete die Geschicke der Musikgesellschaft während 10 Jahren gekonnt und erfolgreich.

 

Aus drei Bewerbern wählten wir im Jahre 1959 das junge Aktivmitglied Willy Jost zum Dirigenten und Leiter der Knabenmusik. Seine Begabung und die Bereitschaft zur Weiterbildung liessen der MGF eine kompetente musikalische Führung zukommen. Mit Rücksicht, Geduld aber auch mit bestimmtem Führungsgeschick wusste Willy «seine» Leute zu nehmen.

Nach 33 Jahren ging eine lange, erfolgreiche Zeit mit Willy Jost zu Ende und er in den wohlverdienten MGF Dirigentenruhestand. Er überlies uns aber nicht dem Schicksal, sondern sicherte uns weiterhin seine Mithilfe beim musikalischen Leiten des Vereins zu. So bildete Willy nach wie vor die Jungbläser aus, amtete als Vizedirigent, Mitglied der Musikkommission, leitete die Buremusig und spielte die Posaune im Verein. Der «Willy Marsch» komponiert von Jakob Bieri anlässlich Willys Ernennung zum Ehren-dirigenten, erinnert uns immer wieder daran, dass Willy einen grossen Teil dazu beigetragen hat wie sich die Fahrni-Musig heute präsentiert.

1902 Albert Schärz
1905 Emil Ryf
-  
1919 Christian Schneider
1943 Albert Pulver
1949 Johann Fahrni
1959 Willy Jost
1992 Walter Frei
1993 Fritz Christen
2003 Beat Schneider

Walter Frei, Aktivmitglied der MGF, stellte sich als neuer Dirigent zur Verfügung.

 

An der Hauptversammlung der MGF vom 9. Januar 1993 übernahm Fritz Christen (zu dieser Zeit Vize-Dirigent) provisorisch die musikalische Leitung der MGF. Auszug aus dem Protokoll: Ihm gegenüber wird versichert, das man Bemühungen unternehmen wird, einen neuen Dirigenten zu suchen. Hinsichtlich der Dirigentensuche blieb der Erfolg aus. Ab HV 94 war Fritz definitiv als Dirigent gewählt und daraus wurde eine zufriedene, erfolgreiche Zusammenarbeit von 10 Jahren. Unser «Goalie» spornte uns zu Höchstleistungen an. Erreichten wir doch am Kantonalen Musikfest 2000 in Huttwil in der Marschmusik mit "Great Little Army" 100 Punkte.

 

In dieser Zeit reifte der Entschluss, dass die MGF in der Marschmusik neue Wege gehen könnte. Schon bald wurde nicht mehr nur in Reih und Glied sondern mit Evolutionen marschiert. Die Rasenshow im Fussballstadion anlässlich des Kreismusiktags im Lerchenfeld 2002 wurde zu einem einmaligen Erlebnis.

 

Heute ist diese Form der Marschmusik ein nicht mehr weg zu denkendes Element und wird auch von unserem heutigen Dirigenten Beat Schneider mit viel Freude und Elan gefördert. Unsere Bemühungen, verschiedene Elemente und Figuren darzubieten, werden vom Publikum mit Begeisterung aufgenommen. 

Beat Schneider – „eine vo hie, eine vo üs“

  • geboren auf dem Hubel in Fahrni
  • als Bläser ausgebildet in der Jugendmusik Steffisburg
  • seit seiner Jugend Aktivmitglied in der MGF
  • hervorragender Euphonium Spieler und Alphornbläser
  • seit der HV 2003 Dirigent der MGF

Immer wieder vermag er uns zu begeistern. Unsere erste Teilnahme an einem Eidgenössischen Musikfest im Jahre 2006 in Luzern ist auf seine Initiative in die Wege geleitet worden. Es wurde, wie auch 5 Jahre später die Teilnahme in St. Gallen, zu einem unvergesslichen Erlebnis über das noch heute gern und viel gesprochen und gelacht wird. 2012 zeigten wir unser Evolutionsprogramm an der Jungfrau Showparade in Matten/Interlaken.

 

Unsere Präsidenten

 

Nicht nur die musikalische Leitung sondern auch die Vereinsführung ist mit viel Arbeit verbunden. Zusammen mit den anderen Vorstandsmitgliedern plant und leitet der Präsident sämtliche Aktivitäten des Vereins. Deshalb an dieser Stelle ein grosses Merci an alle Präsidenten auf der nachfolgenden Ehrentafel.

1920 Fritz Grossen 1938 Fritz Jost 1980 Fritz Gyger
1922 Ernst Berger 1942 Hans Jost 1982 Walter Berger
1923 Fritz Jost 1946 Hans Zahler 1988 Michael Berger
1925 Rudolf Luginbühl 1954 Hans Gerber 1998 Werner Reust
1927 Alfred Stucki 1958 Fritz Schneiter 2002 Ursula Allemann
1929 Karl Huber 1966 Hans Schneider 2014 Andreas Jost
1931 Fritz Schneider 1971 Ernst Schneider    
1935 Fritz Berger 1976 Hanspeter Berger    

Musiktage / Musikfeste

 

Erstmals am 6. Mai 1923 in Steffisburg trat die MGF am Musiktag zum Wettbewerb an. Seither nahmen wir an um die 44 Kreismusiktagen, 18 Oberländischen Musikfesten und diversen Kantonalen Musikfesten teil. Unsere Premiere an einem Eidgenössischen Musikfest feierten wir 2006 in Luzern. 5 Jahre später in St. Gallen waren wir erneut dabei.

 

Fahrni übernahm bisher 4 Mal die Rolle als Gastgeber eines Musiktags Kreis 3 des BOMV in den Jahren 1950 / 1970 / 1985 / 2001. Der nächste Kreismusiktag in Fahrni steht am 27. Mai 2017 an.

Die MG Fahrni am Kreismusiktag Fahrni im Jahr 2001
Die MG Fahrni am Kreismusiktag Fahrni im Jahr 2001